Neue Atemschutztechnik

An den letzten zwei Samstagen wurden 52 Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr der Stadt Ober-Ramstadt in eine neue Atemschutztechnik eingewiesen und eine Belastungsübung durchgeführt.

Der Atemschutzbeauftragte Andreas Eberle schulte in einem Theorieteil die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den neu angeschafften Überdruck Atemschutzgeräten. Unterstützt wurde er dabei von einem Gruppenführer der Kernstadt.

Anschließend musste jede Teilnehmerin und Teilnehmer eine Belastungsübung absolvieren. Als erstes galt es eine Übungspuppe zu viert oder allein 2×10 Liter Kanister ca. 100 Meter weit zu tragen und die Außentreppe eines 30 Meter hohen Gebäudes zu erklimmen.

Im Anschluss musste die Übungspuppe oder die 2×10 Liter Kanister wieder zum Ausgangspunkt zurückgetragen werden. Dort wurde eine Engstelle simuliert. Diese musste durchkrochen werden, dabei war das Atemschutzgerät abzulegen. Zum Abschluss wurde eine gefüllte Schlauchleitung ca. 50 Meter weit gezogen.  

Somit werden die neuen Atemschutzgeräte in den nächsten Tagen auf den Fahrzeugen verladen und können im Einsatz genutzt wer