Einsatzabteilung

Die Einsatzkräfte der Freiwillige Feuerwehr Ober-Ramstadt bestehen aus ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen, die wie jeder andere Mitbürger unserer Stadt tagtäglich einer geregelten Arbeit nachgehen bzw. noch zur Schule gehen.

Im Falle eines Einsatzes werden die Einsatzkräfte über eine stille Alarmierung sogenannte Funkmeldeempfänger (Piepser) alarmiert, dann lassen die 51 Aktiven alles stehen und liegen und eilen zum Feuerwehrstützpunkt, um wenige Minuten später zur Einsatzstelle auszurücken. Dabei ist es egal, ob zuhause gerade das Essen auf dem Tisch steht, Freunde zu Besuch sind, es tagsüber oder mitten in der Nacht ist – die Feuerwehrleute der Stadt Ober-Ramstadt sind 24 Stunden 365 Tage für Sie einsatzbereit und das alles ehrenamtlich!

einsatzabteilung

Im Schnitt rücken die Ober-Ramstädter Feuerwehrleute zu 155 Einsätzen im Jahr aus.
Der Schwerpunkt liegt hier in der technischen Hilfeleistung, wobei aber auch immer wieder klassische Brandeinsätze dazugehören.
Besonders hervorzuheben sind die Einsätze der Vorraushelfer.
Dies sind Feuerwehrangehörige die eine Zusatzausbildung in erweiterte erste Hilfe absolviert haben und die Zeitspanne bis zum Eintreffen des Regelrettungsdienstes überbrücken.

Je nach Alarmbild und um die Belastung der einzelnen Feuerwehrangehörigen zu reduzieren, sind drei sogenannte Alarmschleifen mit unterschiedlicher Personenanzahl auf den Funkmeldeempfänger programmiert.
Somit ist es möglich, dass für einen Mülltonnenbrand z.B. nicht alle Einsatzkräfte alarmiert werden müssen.
Bei größeren Einsätzen ist es aber möglich alle Alarmschleifen gleichzeitig zu alarmieren. Im Bedarfsfall oder bei besonderen Einsatzlagen können die Einsatzkräfte zusätzlich über die Sirene alarmiert werden.
Das Einsatzgebiet umfasst das Stadtgebiet Ober-Ramstadt mit seinen drei Stadtteilen. In den Stadtteilen Modau, Rohrbach und Wembach/Hahn gibt es der Einwohnerzahl angepasst kleinere Feuerwehren.
Zusätzlich werden zu überörtlichen Einsätzen im Landkreis Darmstadt-Dieburg die Drehleiter DLA-K 23/12, das Tanklöschfahrzeug TLF 20/ 40 SL sowie der Ölsanimat -Anhänger herangezogen.

Geführt wird die Feuerwehr von Wehrführer Jochen Strebelow und seinem Stellvertreter Steffen Götz.
Zur Unterstützung in Führungsaufgaben stehen neun Zugführer sowie acht Gruppenführer
zur Verfügung.